Allgemeine Geschäftsbedingungen für Anzeigenaufträge Online (Online-Werbeformen) in Medien der teamwork media GmbH

 

Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Online-Aufträge, die über die teamwork media GmbH (im Folgenden auch „teamwork media“ genannt) in Auftrag gegeben werden.

 

  1. Auftrag im Sinne dieser AGB ist der Vertrag über Schaltung einer oder mehrerer Online-Werbeformen, wobei die rechtsverbindlichen Aufträge jeweils erst durch schriftliche Bestätigung (Fax oder E-Mail) des Auftrags durch teamwork media zustande kommen. Aufträge müssen schriftlich aufgegeben werden (Fax oder E-Mail).

 

  1. Online-Werbeformen im Sinne dieser AGB können aus einem oder mehreren der folgenden Elemente bestehen: Bild, Text, Videosequenz, verschiedene Verlinkungen, sowohl auf teamwork media-Websites, als auch in von teamwork media versendeten Newslettern.

Leistungen wie Insertionszeitraum, Größe oder Format, Platzierung und Häufigkeit der Werbeform bestimmen sich individuell nach den bei der Buchung ausgewählten Spezifikationen gemäß der Angebots- und Preisliste von teamwork media in ihrer jeweils gültigen Fassung. Der Auftraggeber hat während der gesamten Laufzeit des Vertrages die Webseiten oder Dokumente, auf die von der Online-Werbeform verlinkt werden soll, aufrechtzuerhalten.

 

  1. Haftung für die Inhalte der Online-Werbeform: Der Auftraggeber trägt allein die Verantwortung für den Inhalt und die rechtliche Zulässigkeit der Online-Werbeform sowie der hierfür zur Verfügung gestellten Unterlagen oder sonstigen Elemente. Dies betrifft auch die Verlinkung auf die jeweiligen Zielseiten.

 

  1. Ablehnung von Aufträgen: teamwork media ist berechtigt, Aufträge oder Teile von Aufträgen nach sachgemäßem Ermessen abzulehnen. Dies gilt insbesondere, wenn deren Inhalt gegen Gesetze oder behördliche Bestimmungen verstößt, vom deutschen Werberat in einem Beschwerdeverfahren beanstandet wurde oder deren Veröffentlichung für teamwork media wegen des Inhalts, der Herkunft oder der technischen Form unzumutbar ist. Die Ablehnung eines Auftrages wird dem Auftraggeber schnellstmöglich nach Kenntniserlangung des betreffenden Inhalts mitgeteilt. Online-Werbeformen, die im Widerspruch zu diesen Bestimmungen stehen, können auch nachträglich aus dem Online- Angebot entfernt werden.

 

  1. Rücktritt vom Vertrag/Kündigung von Aufträgen

5.1. Aufträge können grundsätzlich nur aus wichtigem Grund gekündigt werden. Die Kündigung kann nur schriftlich (Brief, Fax, E-Mail) erfolgen. Bereits im Voraus gezahltes Entgelt wird erstattet. Eine kostenfreie Stornierung ist dabei bis zu 4 Wochen vor Veröffentlichung einer Online-Werbeform möglich, bei späterer Stornierung wird die volle Vergütung fällig.

5.2. Soll die von dem Auftraggeber gebuchte Online-Werbeform in einem Medium oder auf einer Online-Präsenz erscheinen, die teamwork media gemeinsam mit einem Kooperationspartner betreibt, so behält sich teamwork media das Recht zum Rücktritt vom Auftrag vor, falls der Kooperationspartner ein sachlich begründetes Veto gegen den Auftrag einlegt. Bereits gezahltes Entgelt wird in diesem Fall zurückerstattet.

 

  1. Termingerechte Anlieferung

6.1. Der Auftraggeber hat sämtliche zur Darstellung der jeweiligen Online-Werbeform notwendigen Inhaltselemente zur Speicherung auf dem von teamwork media genutzten Ad-Server selbst herzustellen und teamwork media bis spätestens vier Tage vor Erscheinungstermin vollständig, digital und den Spezifikationen (siehe Ziffer 6.2) entsprechend zu übermitteln. teamwork media behält sich vor, etwaige nicht den Spezifikationen entsprechende Elemente an den Auftraggeber zurückzusenden, auch wenn dadurch die termingerechte Ausspielung der Werbeform gefährdet ist.

 

6.2. Für die Übermittlung der Online-Werbeformen gelten die folgenden Spezifikationen:

  1. a) Dateiformat: Elemente für Online-Werbeformen sollen nur mit geschlossenen Dateien digital übertragen werden, die teamwork media inhaltlich nicht ändern kann. teamwork media haftet nicht für fehlerhaft angelieferte Dateien und nicht bei fehlerhafter Veröffentlichung von Online-Werbeformen, die mit offenen Dateien übermittelt
  2. b) Zusammengehörende Dateien sind vom Auftraggeber in einem gemeinsamen Verzeichnis (Ordner) zu senden bzw. zu
  3. c) Schadsoftware: Der Auftraggeber haftet dafür, dass die übermittelten bzw. gespeicherten Dateien frei von Computerviren oder sonstiger Schadsoftware sind. teamwork media ist berechtigt, schadhafte Dateien zu löschen, ohne dass dem Auftraggeber hieraus Ansprüche entstünden.

 

  1. Erscheinungstermine: Die in den Preislisten angegebenen Termine sind für teamwork media unverbindlich. teamwork media steht es frei, Erscheinungstermine kurzfristig, dem Produktionsablauf entsprechend, anzupassen.

 

  1. Platzierung von Online-Werbeformen: Online-Werbeformen werden an bestimmten Stellen der Online-Medien der teamwork media veröffentlicht, wenn dies bei der Auftragserteilung schriftlich vereinbart und von teamwork media bestätigt wird. Platzierungen in bestimmten Rubriken können nur nach Absprache und Verfügbarkeit erfolgen. Sofern keine eindeutigen Platzierungsabsprachen bestehen, kann teamwork media die Platzierung frei bestimmen.

 

  1. Änderungen von Werbeformen: Sind an einzelnen Elementen der vom Auftraggeber angelieferten Werbeformen Änderungen notwendig (z.B. Bilddatengröße, Textlänge etc.). werden diese von teamwork media nur nach Absprache mit dem Auftraggeber vorgenommen. Etwaig anfallende Kosten hat der Auftraggeber zu tragen.

 

  1. Preise

10.1. Ist nichts Abweichendes in dem Auftrag geregelt, gilt für jede Online-Werbeform die Preisliste des Jahres, in dem die Online-Werbeform das erste Mal veröffentlicht wurde.

 

10.2. Werbeagenturen und Werbungsmittler sind verpflichtet, sich in ihren Angeboten, Verträgen und Abrechnungen mit den Werbungstreibenden an die Preisliste von teamwork media zu halten. Die von teamwork media gewährte Mittlungsvergütung darf an die Auftraggeber weder ganz noch teilweise weitergegeben werden.

 

  1. Rechnungen sind, falls keine Vorauszahlung vereinbart ist, innerhalb der aus der Preisliste ersichtlichen oder in den AGB der teamwork media GmbH genannten, vom Empfang der Rechnung an laufenden Frist zu bezahlen. Bei Vorliegen begründeter Zweifel an der Zahlungsfähigkeit des Auftraggebers ist teamwork media berechtigt, auch während der Laufzeit eines Auftrags das Erscheinen weiterer Online-Werbeformen ohne Rücksicht auf ein

 

ursprünglich vereinbartes Zahlungsziel von der Vorauszahlung des Betrages und von dem Ausgleich offen stehender Rechnungsbeträge abhängig zu machen. teamwork media ist berechtigt, fehlerhafte Rechnungen innerhalb von sechs Monaten nach Rechnungsstellung zu korrigieren.

 

  1. Datenverfügbarkeit

12.1. teamwork media ist bemüht, die Online-Werbeformen möglichst ununterbrochen verfügbar zu halten. Eine Gewährleistung für die jederzeitige Verfügbarkeit kann jedoch nicht übernommen werden, da diese durch Wartungs- und Reparaturarbeiten sowie System-Aktualisierungen oder auch technische Störungen, die außerhalb des Einflussbereichs von teamwork media liegen, möglicherweise eingeschränkt sein kann.

 

12.2. Bei einem Ausfall des Ad-Servers über einen erheblichen Zeitraum (mehr als 10 % der gebuchten Zeit) einer zeitgebundenen Buchung, wird teamwork media versuchen, den Ausfall an Medialeistung nachzuliefern oder die Zeit der Insertion zu verlängern, sofern dies den Interessen des Auftraggebers nicht zuwiderläuft. Im Falle des Scheiterns einer Nachlieferung innerhalb der ursprünglich gebuchten Insertion bzw. nach Verlängerung des Insertionszeitraumes entfällt die Zahlungspflicht des Auftraggebers für die in dem Zeitraum nicht realisierten bzw. durchschnittlich nicht angefallenen Medialeistungen. Weitere Ansprüche sind ausgeschlossen.

 

12.3. Keine Ansprüche des Auftraggebers bestehen für den Fall, dass die Nichtverfügbarkeit auf Arbeiten oder Wartungsaufgaben beruht, die lediglich im Interesse des Auftraggebers erfolgen.

 

  1. Gewährleistung

13.1. Reklamationen müssen vom Auftraggeber bei offensichtlichen Mängeln spätestens innerhalb von vier Wochen nach Veröffentlichung der Online-Werbeform geltend gemacht werden. Sämtliche Gewährleistungsansprüche verjähren mit Ablauf von 12 Monaten nach der Veröffentlichung.

 

13.2. Beachtet der Auftraggeber diese AGB oder die Empfehlungen von teamwork media zur Erstellung und Übermittlung von Online-Werbeformen nicht, so stehen ihm keine Ansprüche wegen fehlerhafter Veröffentlichung der Online-Werbeformen zu.

 

13.3. Eine Gewährleistung ist ferner ausgeschlossen für unwesentliche Fehler, z. B. dann, wenn ein Fehler bei der Wiedergabe der Online-Werbeform deren Zweck nicht wesentlich beeinträchtigt.

 

  1. Haftung:

14.1. teamwork media haftet für Schäden, gleich aus welchem Rechtsgrund, einschließlich unerlaubter Handlung nur, soweit diese

  1. a) durch schuldhafte Verletzung vertragswesentlicher Pflichten (sog. Kardinalpflichten, d. h. vertragliche Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf, und deren Verletzung auf der anderen Seite die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet) durch teamwork media verursacht wurden oder
  2. b) auf grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz seitens teamwork media zurückzuführen sind. Eine Haftung von teamwork media wegen Personenschäden, Fehlens zugesicherter Eigenschaften oder nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.

 

14.2. Haftet teamwork media gemäß Ziffer 14.1. für die Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht, ohne dass ihr grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz zur Last fallen, ist die Haftung von teamwork media auf den vertragstypischen Schaden beschränkt, mit dessen Entstehen teamwork media bei Auftragserteilung aufgrund der ihr zu diesem Zeitpunkt bekannten Umstände rechnen musste. Haftet teamwork media gem. Ziffer 14.1. für grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz von Mitarbeitern, die nicht Geschäftsführer oder leitende Angestellte von teamwork media sind, ist die Haftung von teamwork media ebenfalls auf den vorgenannten Umfang begrenzt. Für mittelbare Schäden, Mangelfolgeschäden, entgangenen Gewinn oder den Ersatz vergeblicher Aufwendungen haftet teamwork media nicht, sofern diese nicht auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit von Geschäftsführern oder leitenden Angestellten von teamwork media zurückzuführen sind.

 

14.3. Der vorstehende Ausschluss oder die Begrenzung von Ansprüchen gilt auch für Ansprüche gegen Mitarbeiter und Beauftragte von teamwork media.

 

  1. Schlussbestimmungen

 15.1. Ergänzend zu diesen AGB gilt deutsches Recht unter Ausschluss nationalen, zwischenstaatlichen und überstaatlichen Verweisungsrechts, das nicht selbst auf materielles deutsches Recht verweist. Dies lässt bei Vertragspartnern, die Verbraucher sind, zwingende, den Schutz dieser Personen bezweckende rechtliche Bestimmungen des Staates, in dem diese Personen ihren gewöhnlichen Aufenthalt haben, unberührt, wenn diese Personen die für das jeweilige Rechtsgeschäft erforderlichen Rechtshandlungen in dem Staat ihres gewöhnlichen Aufenthaltes vorgenommen haben.

 

15.2. Erfüllungsort ist der Sitz der teamwork media. Für Vertragspartner, die Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen sind oder keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland haben, wird der Sitz der teamwork media als ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten im Zusammenhang mit diesen AGB sowie den darin geregelten geschäftlichen Vorgängen vereinbart.

 

15.3. Sollten eine oder mehrere Bestimmungen des jeweils abgeschlossenen Vertrages und/oder dieser AGB unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, so wird dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die unwirksamen oder undurchführbaren Vertragsbestimmungen werden im Wege der ergänzenden Vertragsauslegung durch eine solche Regelung ersetzt, die dem von den Vertragsparteien mit den unwirksamen Bestimmungen erkennbar verfolgten wirtschaftlichen Zweck in rechtswirksamer und durchführbarer Weise möglichst nahe kommt. Entsprechendes gilt für die Ausfüllung etwaiger Regelungslücken.

 

Stand September 2019